Rückschau: 

Freie Gemeinde Wendepunkt feierte mit

Bewegender Gottesdienst bei Jupp unner de Böcken am 22. April
 

Dieser erste Waldgottesdienst, wie "Organisator" Toddy Geldmann zum Abschluss betonte, soll nicht der letzte bleiben - zur Freude der vielen Besucher, war doch dieser Vormittag ein ganz besonderer.
Bei Sonne und sommerlichen Temperaturen feierten weit über 200 Menschen "unner de Böcken" einen eindrücklichen Gottesdienst. Die praxisnahe Predigt hielt Missionar Marco Spalke aus Kapstadt, es spielte die Band Multiplied aus Herford und leitete den "Worship-Teil" mit zahlreichen international bekannten christlichen Songs.

 
Die Freie Gemeinde Wendepunkt hatte sich kurzfristig entschlossen, an diesem Gottesdienst teilzunehmen und dafür ihren eigenen im Gemeindezentrum Weseler Str. 69 ausfallen zu lassen.
 
In der Vergangenheit hat die Freie Gemeinde jedes Jahr einen Open Air-Gottesdienst in der Flaesheimer Haard auf dem Platz des Kohlenmeilers durchgeführt und dabei diese besondere Gottesdienstform in der Natur schätzen gelernt. 

 

 

Rückschau:
Spotlight-Abend zur Reformation

Historiker sprechen von einem der bedeutendsten geschichtlichen Ereignisse der letzten Jahrhunderte:
Das 500-jährige Jubiläum der Reformation nahm die Freie Gemeinde zum Anlass, um eine besondere Spotlight-Veranstaltung durchzuführen.

Der Theologe Volker Heckl aus Radevormwald, Dozent für Kirchengeschichte am Theologischen Seminar der Evangelischen Gesellschaft, gestaltete am 3. November im Gemeindezentrum einen Event-Abend zur Reformation und insbesondere der sie prägenden Gestalt in Deutschland.


Heckl tauchte dabei ein Stück weit in die Welt des 16. Jahrhunderts ein und setzte sich mit der Geburtsstunde des Protestantismus auseinander. In Form von eingestreuten Interviews, projizierten Bildern und einem spielerischen Wettbewerb entdeckten die Besucher Neues und Spannendes aus dem Leben des Reformators Martin Luthers, suchten die wesentlichen Orte des Geschehens auf und erfuhren Hintergründiges zu den Highlights der Reformation in Deutschland.

So wurde der Abend für alle zu einem Aha-Erlebnis – und auf einen Gewinner wartete am Ende noch ein Preis.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rückschau: Musikalische Passionsandacht am Karfreitag

Am Karfreitag 2017 gastierte die Musikgruppe "Fermate" diesmal in Haltern am See und gestaltete mit einem berührenden Programm ein etwa einstündiges Passionskonzert im bis auf den letzten Platz besetzten Gemeindezentrum.
14 Sänger und Musiker brachten den Zuhörern das Geschehen auf dem Kreuzweg Jesu nahe – mit kommentierten Bildern des Malers und Pfarrers Sieger Köder, verwoben mit biblischen Zitaten und passenden Musikwerken verschiedener Stilrichtungen.
Von Bach über Gospels und Popballaden bis zum gemeinsamen Lobpreis und ebenso Auszügen aus der Matthäuspassion.
Zum Einsatz kamen Piano, Schlagwerk, Cello, E-Gitarre und E-Bass.
Die Reaktionen: Einfach lohnenswert ...

Eine gute Nachricht für die Besucher sowie für alle, die das "Gastspiel" verpasst haben:
Die Musikgruppe Fermate tourt 2019 mit einem weiteren Programm durch Deutschland.
Wir versprechen, dass wir einen erneuten Auftritt abstimmen werden.

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Fermate-Ensemble bei einem seiner Auftritte

Ideale Lösung

Für ein neues Gemeindezentrum konnte die Gemeinde im Jahr 2015 Räumlichkeiten im Erdgeschoss des sogenannten Amaro-Hauses in der Weseler Str. 69 (vor dem Kaufpark) anmieten, die umfangreich in Eigenleistung durch die Mitglieder und mit Hilfe von Halterner Handwerksbetrieben saniert und umgestaltet wurden.
Entstanden sind durch die Neugestaltung helle, barrierefreie Räume, die vielfältige Nutzungsmöglichkeiten bieten.
 
Heute lässt sich feststellen:
Die Freie Gemeinde Wendepunkt ist bestrebt, ihr Versprechen umzusetzen und den Halternern möglichst oft ein Angebot zu machen: Frauenfrühstück, das Cafe "Klönen", ein literarischer Abend, Bibelvortrag, Seniorentreff, Konzert, Glaubenskurs (für Einsteiger), Spotlight-Abend zu einem aktuellen Thema, und vieles mehr – ein offenes Haus für Menschen eben.
Weitere Infos unter Tel. 02364-108056.

 

DSCF1240Gemeindezentrum an der Weseler Straße

 

 

 

 

 

    Pastor Dietmar Kranefeld

 


Gemeinsam unterwegs - Pastor Dietmar Kranefeld legt viel Wert auf Gesprächskreise und Seelsorge

Dietmar Kranefeld wurde 2013 in den Dienst in der Freien Gemeinde Wendepunkt in Haltern eingeführt.
Er betreut darüber hinaus auch die evangelische Stadtmission Marl, in deren Gemeindehaus er mit seiner Frau auch wohnt.
Zuvor war er in der Christusgemeinde Dinslaken 15 Jahre als Pastor tätig und begleitete dort zuletzt den nach einem Gemeindewachstum erforderlich gewordenen Bau des neuen Gemeindezentrums.
In seiner Arbeit als Pastor verfolgt Kranefeld das Ziel einer offenen Gemeinde, in der Raum zur authentischen Begegnung ist und Menschen den Glauben miteinander teilen und einüben. Einer seiner Schwerpunkte liegt daher auch auf Gesprächskreisen, ein weiterer auf der Seelsorge.
Kranefeld, 60 J., ist als Jugendlicher im CVJM zum Glauben an Jesus Christus gekommen und hat nach einer Tätigkeit bei den Ruhr-Nachrichten in Dortmund und einer sich anschließenden theologischen Ausbildung in Wuppertal zunächst als Pastor in Duisburg-Marxloh gearbeitet.
Mit seiner Frau hat er vier erwachsene Kinder.

 

Einweihung des neuen Gemeindezentrums

Nach zahlreichen Arbeitseinsätzen, monatelangem Umbau und einem großen ehrenamtlichen Engagement war es endlich soweit:
Im Oktober 2015 feierte die Gemeinde mit vielen Gästen die Einweihung des neuen Gemeindezentrums in der Weseler Str. 69.
Zunächst gab es eine gottesdienstliche Feier – mit einem parallelen Kindergottesdienst, dann wurde das Fest mit Kaffee und Kuchen sowie mit einigen spannenden Programmpunkten für Erwachsene wie Kinder fortgesetzt.
 
In der Feierstunde richtete zunächst der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Haltern, Heinrich Wiengarten (Foto), ein Grußwort an alle Besucher.
Die Festansprache hielt der Bahn-Manager und Präses der Evangelischen Gesellschaft, Jürgen Schmidt (Gießen). Das Thema seiner Predigt: „Ein offenes Haus – ein Ort der Begegnung mit Gott und für Menschen".
Der Festgottesdienst wurde von einem Team gestaltet, das den Dank Gott gegenüber für alle Hilfe in den letzten Monaten in den Mittelpunkt stellte und unter anderem moderne christliche Lieder und Theater einbrachte.
Anschließend wurde ein Kuchenbuffet angeboten, der Recklinghäuser Maler Dieter Jacob stellte seine Bilder mit Motiven aus der Region aus, Billard- und Kicker-Tisch wurden stark frequentiert und – natürlich konnten die Räumlichkeiten besichtigt werden.

 

 


Heinrich Wiengarten       

Stellvertretener Bürgermeister